Die Weltmeisterschaften wurden verschoben und finden in Italien statt

Inhaltsverzeichnis:

Die Weltmeisterschaften wurden verschoben und finden in Italien statt
Die Weltmeisterschaften wurden verschoben und finden in Italien statt
Anonim

Nur vier Elite-Events für Imola Worlds Ende September angesetzt

Die Straßenrad-Weltmeisterschaften 2020 wurden gerettet und finden nun später in diesem Monat in Imola, Italien, statt, nachdem der ursprüngliche Gastgeber, Aigle-Martigny in der Schweiz, aufgrund der anh altenden Coronavirus-Pandemie abgesagt hat.

Die Meisterschaften, die am Mittwoch von der UCI bestätigt wurden, werden sich nun um die Rennstrecke von Imola in der Region Emilia-Romagna drehen und aus nur vier Veranst altungen bestehen: Elite-Straßenrennen für Männer und Frauen sowie Zeitfahren.

In einer Erklärung bestätigte die UCI, dass es aufgrund von Reisebeschränkungen unfair wäre, in den Kategorien Junioren und U23 anzutreten.

'Das Wettkampfprogramm für die UCI-Weltmeisterschaften wurde angesichts der aktuellen weltweiten Gesundheitssituation aufgrund der Covid-19-Pandemie angepasst: Es werden nur die Rennen (Straßenrennen und Zeitfahren) in den Elite-Kategorien bestritten dieses Jahr, ' lautete die Erklärung.

'In der Tat ist die Mehrheit der Top-Athleten in den Elite-Kategorien Männer und Frauen bereits in Europa, im Gegensatz zu ihren jüngeren Kollegen (Junioren und U23), deren nationale Delegationen in einer beträchtlichen Anzahl von Fällen aufgrund von Reisebeschränkungen in zahlreichen Ländern nicht nach Italien reisen können.

'Die Beschränkung des Programms auf die Elite-Kategorien bedeutet, dass eine große Mehrheit junger Athleten nicht auf unfaire Weise daran gehindert wird, an den Wettkämpfen teilzunehmen.'

Die Meisterschaften finden nun von Donnerstag, den 24. bis Sonntag, den 27. September statt. Dies ist die Woche nach dem Ende der laufenden Tour de France und ermöglicht es Fahrern wie Primoz Roglic und Julian Alaphilippe, an beiden teilzunehmen.

Es bietet eine Rettung für die Meisterschaften, nachdem der ursprüngliche Austragungsort Aigle-Martigny in der Schweiz aufgrund der anh altenden Coronavirus-Pandemie abgesagt werden musste.

Berichte deuteten darauf hin, dass Imola auf einer langen Liste potenzieller alternativer Austragungsorte stand, zu denen auch die Vogesen in Frankreich und der Aufstieg La Planche des Belles Filles gehörten, das Ziel der vorletzten Etappe der laufenden Tour de France.

Es wurde angenommen, dass UCI-Präsident David Lappartient daran interessiert war, einen Austragungsort zu wählen, der das bergige Gelände von Aigle-Martigny nachbilden könnte.

Obwohl Imola dazu nicht in der Lage ist, wird es den Fahrern dennoch einen harten Test bieten, da die UCI bestätigt hat, dass das Straßenrennen der Männer 259,2 km mit insgesamt fast 5000 Höhenmetern umfassen wird, während es die Länge der Frauen ist Das Rennen wird 144 km lang sein mit einem kumulierten Anstieg von 2750 m.

Außerdem werden sowohl die Männer als auch die Frauen auf derselben 32 km langen Zeitfahrstrecke mit nur 200 Höhenmetern antreten. Weitere Details der Route werden zeitnah zum Event veröffentlicht.

Bei Italiens 14. Weltmeisterschaft bezeichnete UCI-Präsident Lappartient die Entscheidung, die Rennen dort abzuh alten, angesichts der jüngeren Geschichte als bedeutsam.

'Obwohl die Vergabe der UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2020 an Imola eine hervorragende Nachricht ist, gehen meine Gedanken auch an das Organisationskomitee Aigle-Martigny, dem ich aufrichtig für sein Engagement und die Qualität unserer Zusammenarbeit in den letzten beiden Jahren danke Jahren ', sagte Lappartient.

'Die Verleihung der diesjährigen UCI-Straßenweltmeisterschaften in Italien ist für die UCI von großem symbolischem Wert: In einem Land, das enorm unter der Covid-19-Pandemie gelitten hat, ihr aber effektiv und mutig entgegentreten konnte, Die Ausrichtung unserer jährlichen Leitveranst altung wird auf ihre Weise ein Zeichen für die Rückkehr zur Normalität in einer Region sein, in der die Gesundheitssituation inzwischen unter Kontrolle ist.

'Ich bin davon überzeugt, dass die UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2020 in Imola uns allen ermöglichen werden, trotz der schwierigen aktuellen Situation Zeuge eines großartigen Sportfestes zu werden.'

Beliebtes Thema